Skip to content

TOKAI UNIVERSITY | OFFICE VIENNNA

IBU

Internatioal Budo University

Im Jahr 2003 gedenken wir dem 20. Jahrestag der International Budo Universität. Wir möchten unsere aufrichtige Dankbarkeit für die Unterstützung jeder beteiligten Person auf der ganzen Welt ausdrücken.

Rückblickend auf die 20-jährige Geschichte unserer Universität, möchte ich das Ziel des Gründers Dr. Shigeyoshi Matsumae bekräftigen und schließlich auch den einzigartigen Charakter unserer Universität vervollkommnen. In diesem Sinne wünsche ich, dass wir unseren Weg weiterhin vorwärts schreiten, um den ursprünglichen Gedanken des Gründers zu realisieren. Dieser besagt, dass Friede zuerst in den nahe liegenden Gemeinschaften aufgebaut werden muss, um ihn dann in die ganze Welt hinaus zu tragen.

Der Leitgedanke unserer Universität, den Dr. Shigeyoshi Matsumae als Wahrheit anerkannt hat, existiert im Budogeist. Die Schlüsselwörter setzen sich aus Geduld, Fähigkeit und Hoffnung zusammen.
Der Universitätsleitspruch ermahnt uns, an folgenden fünf Gedanken festzuhalten.

Durch das Ausüben von Budo
Wird eine standhafte Ansicht über das Leben geformt
die Weltanschauung gefördert,
die Geduld und gute Mannieren gepflegt,
ein starker Körper aufgebaut und
der Grundstein für die Entwicklung internationaler Freundschaften gelegt.

ibu1Im Hintergrund jener steht der großartige Humanismus, den Dr. Matsumae sein Leben lang verfolgt hatte. Egal welche großen Veränderungen oder schwere Prüfungen die Gesellschaft über Jahre hinweg erleben wird, die Doktrin dieses Bekenntnisses wird immer streng als der Leitgedanke unserer Universität beibehalten, der nie durch Veränderungen der Zeit oder Gesellschaft ins Schwanken geraten soll.

Der genau dazu passende Ausspruch „Gehen wir zurück zum Ausgangspunkt“ soll die Basis für unsere Gedanken und Handlungen sein.
Je mehr wir das Gemeinsame betonen, gemeinsam nach dem Ausgangspunkt suchen, umso mehr wird unser Sinn für Verantwortung nach Erziehung, Führung und Forschung erhöht. Unsere Kenntnis über Recht und Ordnung wird entwickelt.
Gerade diese Bemühungen durchdringen das Gemüt und den Körper unserer Studierenden, um sich dann in der Gesellschaft zu verbreiten. Dementsprechend ist es direkt mit Vertrauen, Würde und Wertschätzung verknüpft.


Dr. Tatsuro Matsumae, Präsident der Tokai Universität, legt fest, dass der Grundstock für die Schaffung von Frieden Hoffnung, Liebe und Erziehung ist. Was gerade in Zeiten, die durch den kalten Krieg des 20. Jahrhunderts und Internationalen Terrorismus symbolisiert wird, sehr wichtig sein wird.

Der heilige Hippokrates lehrte seine Medizinstudenten, dass sie unendliche Ehrfurchtsliebe dem Menschen entgegen bringen sollen und mit edler Liebe medizinische Künste vollbringen sollen, welche den Menschen tief berühren.

Platon, aus dem antiken Griechenland, ist der Ansicht, dass nur Sportlehrer und Mediziner die totale Kenntnis über den menschlichen Körper gehabt haben, obwohl der Katechismus den menschlichen Körper sehr professionell behandeln könnte.

In Japan erklärte Ekken Kaihara folgendes: Auch wenn der menschliche Körper so erhaben ist, kann das Erkennen von Problemen den Stellenwert des Körpers ersetzen.
Das Merken kann den Stellenwert des Körpers ersetzen. Daher ist es möglich die Gesundheit zu behalten, wenn wir lernen wie wir für unseren Körper sorgen sollen.
Kaihara betont die Würde des menschlichen Körpers und die Philosophie der Gesundheitsvorsorge.

Die Kenntnis der Liebenswürdigkeit und das Training, welche im Budosport symbolisiert werden, sind durch Übung und Ausbildung strukturiert, welche mit Selbstliebe und Respekt anderer Hand in Hand gehen.

Aufgrund der Liebe zum menschlichen Körper und der Verfahren erfüllt unsere Universität ihre Verpflichtungen als eine höhere erzieherische Institution dadurch dass das Gedankengut des Budosports zu einem Wegweiser für den Geist der heutigen Gesellschaft wird und um eine fähige Menschheit zu fördern.

Vor zwanzig Jahren wurde unsere Universität zum ersten Mal eröffnet. Mittlerweile haben wir 7.000 Absolventen, die in den verschiedenen Teilen der Welt aktiv sind.

ibu2Mehr als 150 ausländische Studenten und Besucher, die den Budosport lieben, kommen jährlich aus 15 unterschiedlichen Ländern, um an unserer Universität japanische Kultur zu studieren und den Budosport zu trainieren.

Unsere Studienpläne wurden umgestaltet, und "Sports Trainer Division" und "International Sports Culture Division" wurden vor drei Jahren hinzugefügt. Alles verläuft erfolgreich nach Plan. 80 Prozent der Studenten gehören Sportklubs und Kulturklubs an. Während sie Geisteswissenschaften und Standeserziehung studieren, nützen sie jede freie Minute um hart für ihre Aktivitäten im Klub zu arbeiten.

Der Elternverein unterstützt die Studenten bei allen öffentlichen und privaten Angelegenheiten. Um den Studenten eine menschliche Erziehung geben zu können, beabsichtigte der Gründer die Studenten durch möglichst viele Erfahrungen aus dem täglichen Leben der Stadtbewohner zu führen.
Die Universität setzte den Elterverein dazu ein, die Studenten auch in die für die Universität unerreichbaren Gebiete zu schulen.

Die Kooperation von Universität und Elternverein trägt in diesem Sinne zu einer guten Charakterentwicklung der Studenten bei, welche auch den Charakter der Universität wieder spiegelt.

Wir sollten die wichtige Mission der Internationalen Budo Universität nicht vergessen, welche trotz der Veränderung der Gesellschaft und der Zeit auf ihrem Weg beharrte. Denn nur so erreichen wir das Umfeld der Erziehung und können den hohen Erziehungsstandard beibehalten.


Ich danke Ihnen herzlich für Ihre gütige Zusammenarbeit und Hilfe.

Prof. Motoyuki Shinoda
Präsident
Internationale Budo Universität

 

Wer ist online?

Aktuell 2 Gäste online